Die historische Entwicklung, die zur Simulation
des 11. Septembers führte


Von Hoi Polloi – Januar 2010
Übersetzung von animus curiosus – Oktober 2018

Einleitung

     Es ist unwahrscheinlich, dass wir jemals eine vollständige Liste von jenen Personen aufdecken werden, die – aus welchen persönlichen Gründen auch immer – Zeit und Mühe zum boshaften 9/11-Zaubertrick beitrugen. Doch ohne dem Bestehen von verschwiegenen und beharrlichen sozialen Netzwerken, die die gewissenhafte Natur des verantwortungsbewussten Lebens umgehen, wäre sein Erfolg als eine Lüge nicht möglich gewesen. Wir könnten eine endlos lange Diskussion starten über die persönlichen Entscheidungen der involvierten Leute und auch erörtern, wie Menschen sich selbst gegenüber ihr Verhalten rechtfertigen. Doch solche Diskussionen sind natürlich an sich auch eine Selbstrechtfertigung mit Zirkelschlüssen. Stattdessen möchte ich einige Hinweise zur Natur dieser beharrlichen Gruppen geben, zumindest soweit ich sie zerlegen konnte, und werde unter Berücksichtigung darauf, was wir über die 9/11-Lüge wissen, auch meine Spekulation vorbringen.

     Die historische Entwicklung des militärischen Ereignisses, bekannt als der 11. September, ist eine lange Geschichte. Es ist möglicherweise ein haarsträubendes Glaubenssystem, das nie wirklich das Problem der kriminellen Identität anspricht. Da ich mich nicht mit Glaubenssystemen befasse, werde ich die weltliche Situation nicht zusammenfassen, nur um ein kurzes und einfaches Verständnis zum 11. September zu schaffen. Stattdessen habe ich diesen Text als Chronik im Sinne einer kriminellen Untersuchung geschrieben, jeweils mit Angaben zu Zeit, Ort und Personen, gefolgt von einem spekulativem Beispiel zur Betrachtungsweise der weltlichen Situation, basierend auf diesem kurzen Dossier. Ich möchte jedoch betonen, dass es die persönliche Verantwortung eines jeden Lesers ist, vorsichtig und hinterfragend zu all solchen Dossiers zu sein, selbst wenn sie von „Journalisten“, „Informanten“ und „Ermittlern“ stammen. Die Untersuchung dieses Themas verlangt stets eine skeptische, kritische Denkweise in höchstem Maße; die Welt ist mittlerweile zu einem zu verzwickten Ort geworden, als dass man sich ein blindes Vertrauen außerhalb seines unmittelbaren Kreises erlauben kann, ganz zu schweigen ein blindes Vertrauen in jene Personen, die Ihnen nur via digitale und virtuelle Mittel von einem unmoralischen Mediensystem präsentiert werden.




Die historische Entwicklung vom 11. September: Situationen und Personen

ORT: Sizilien, Italien
ZEIT: Heute

     Im Italienischen gibt es einen Begriff, der bekannt ist als „Omertà“. Er bezieht sich auf ein furchtsames Phänomen, das wenige in der Englisch [oder Deutsch] sprechenden Welt verstehen würden, besonders wenn man sich nur die banalen Geschichten von netten, liebenswertigen Mafia-Idioten aus populären Medien anschaut. Die wahre Mafia in Sizilien ist kein Witz, sondern eine grausame Bande aus Verbrechern, die eine bessere Repräsentation in den Banditen von Akira Kurosawas „Die sieben Samurai“ wiederfindet bzw. in ihrer Hollywood-Interpretation „Die glorreichen Sieben“. In Sizilien gibt es mehrere unausgesprochene Regeln, die von den umherstreifenden, brutalen Kerlen aus der Bande langsam durchgesetzt wurden, z.B. „Steuern“ aus Vorräten, Essen und Geld, die jedes Mal verlangt werden, wenn ein Mafioso jemandes Lokal betritt. L’Omertà ist der haushaltsübliche Begriff, um Fragen zu beantworten, die eine unangenehme Situation anstacheln. Es ist nicht schwer sich vorzustellen, welche gewaltsame Auswirkung das Beharren auf eine Frage haben wird, deren Antwort bereits mit l’Omertà gegeben wurde.

     Heute mag es angebracht sein, über diese Art von Operation Bescheid zu wissen, wenn der haushaltsübliche Begriff „Verschwörungstheorie“ als Antwort auf eine Frage gegeben wird. Jemand, der in Amerika und dem Vereinigten Königreich eine bessere Antwort als „Verschwörungstheorie“ anstrebt, wird auch „verschwinden“, allerdings nicht im Sinne von heißem Blei, wie es in Palermo der Fall sein kann. Stattdessen erleidet man einen viel beunruhigenderen sozialen Tod, ein „unsichtbar“-Status, der von der gleichen Angst durchgesetzt wird, die die kummervollen Leute aus Mafia befallenen Städten paralysiert. Es ist sogar ein Tod, der temporär sein kann; Personen erscheinen und verschwinden aus dem Leben, während sie der gefürchteten Vorstellung näher herankommen oder sich weiter von ihr entfernen. Wir alle unterstützen eine unausstehlich hässliche Situation nur aus dem Grund, der nichts weiter ist als kollektive, geringe Nervosität. Lassen Sie uns diese Nervosität beiseitelegen, während wir die folgenden Situationen ehrlich analysieren.




ORT: Sacred Cow C-54, Vorgänger der Air Force One, hoch in der Luft
ZEIT: 1947

     Es ist der 26. Juli und es sind zwei Jahre her, seitdem US-Präsident Harry S. Truman auf der Beerdigung seines großen Förderers Thomas Joseph Pendergeist war, die weniger als eine Woche nach Trumans Treueschwur stattfand. Der einzige Präsident, der für Amerikas Beitrag zum ersten Großen Intra-Europäischen Krieg große Artilleriegeschütze abfeuerte, war nun gezwungen mit einer Situation fertig zu werden, in der eine Reihe von ruhelosen Generälen und Admirälen mit Meuterei gegen das bestehende Militär drohten. Denn der Kalte Krieg, bei dem sie wieder eine reale Schlacht erleben würden, bereitete ihnen allen höchste Sorge. Um sie und sich selbst zufrieden zu stellen, lief der Stift des Präsidenten entlang der Unterseite eines Dokuments, was die sichere Gründung der Air Force und der CIA bedeutete. Und um die Amerikaner zufrieden zu stellen, wurde uns erzählt, dass es im besten Interesse unserer Sicherheit als Land und Volk diene. Innerhalb des Flugzeugs, das zuvor noch Roosevelt transportierte und auf die Technologie von Pratt and Whitney beruhte, welche die Amerikaner später zum ersten Mal in den Weltall befördern würde, wurde die U.S. Air Force geboren.


Die Sacred Cow [dt.: Heilige Kuh]

     Anwesend war wahrscheinlich auch Arleigh Albert Burke, der die Leitung des „Aufstands der Admiräle“ übernahm, und dessen Sorgen über eine Schlacht mit Japans Zerstörern ihn veranlasste, seine Schiffe mit voller Geschwindigkeit oder noch schneller in Richtung des Feindes zu fahren (bis ein Boiler platzte und dabei ein Besatzungsmitglied tötete). 1964 gründete Burke das CSIS (Center for Strategic and International Studies), welches dann düsteren Personen wie Henry Kissinger, Zbigniew Brzezinski und Madeleine Albright anvertraut wurde.

     Um zu verstehen, warum die Nachkriegszeit damit verbracht wurde, die militärischen Zweige zu einer einzelnen, vereinigten Autorität zu restrukturieren und re-restrukturieren, müssen wir die Gründe hinter dem erschreckenden und lächerlichen Eifer verstehen, mit dem Männer wie Burke stürmisch in die Schlacht zogen. Es ist anzumerken, dass die Air Force bei ihrer Gründung gefragt hat, ob wir Kriege mit schnelleren, stärkeren Methoden zur Atombombenlieferung oder schnelleren, stärkeren Methoden zur Truppenlieferung führen sollten – und nicht gefragt hat, ob es notwendig sei, dass es so etwas überhaupt geben sollte. Kurz gesagt entstand die Kultur aus Paranoia, Mord und kultureller Übernahme nicht durch das Erlernen von technischem Wissen und auch nicht durch den „Sieg“ eines Krieges; ganz im Gegenteil, sie entstand durch eine Art juckenden Handlungsdrang neue Zweige hinzuzufügen und zu koordinieren, um weitere „Siege“ so schnell und effizient wie möglich herbeizuschaffen – das Resultat lässt sich im Detail beschreiben, wenn man nur einen Blick auf die heutigen Tumor befallenen Kinder wirft, die in der Nähe des radioaktiven Niederschlags und den bestrahlen Projektilen leben.


Der COCOM-Vorschlag mit den Gebieten der Verantwortungslosigkeit

     Admiral Burke war der erste Chief of Naval Operations (CNO, dt.: Chef der Marineoperationen) unter der 1947 geformten Organisationsstruktur, die heute im „Kriegstheater“ aus einzelnen Akteuren von Army, Navy, Air Force und CIA besteht. Die Rolle des CNO ist das Gefecht aus einer sozusagen bürokratischen Ebene, koordiniert aus kleinen Fenstern und großen Computerbildschirmen. Das auffällige Fehlen von vielen Zweigen und Unterzweigen aus den gewöhnlichen Listen der militärischen Organe könnte erklärt werden durch deren individuellem Interesse an ein bestimmtes Bestreben, das sich aus Trumans Präsidentschaft heraus ergab, bekannt als COCOM bzw. das Unified Combatant Command [Vereinigtes Kampfkommando]. Basen von solcher Pseudo-Autorität sind durchtränkt von Militärstandards mit der Verantwortung, eine immer wachsende Anzahl von verschiedenen Methoden zu antihumanistische Verhaltenskulte großflächig zu koordinieren. Mit jedem neuen Krieg erhöht sich deren Anzahl und es kommen neue Gesichter, Namen, Symbole und Anführer dazu, die sich auf ihren Wegen Machtpositionen erklettern. Truman verordnete die erste von vielen vereinigten Kommandoplänen bereits am 14. Dezember 1946. Sie können Ihrer Vorstellung freien Lauf lassen, wenn Sie darüber grübeln, welche sickernden „Kräfte“ heutzutage aus der militärischen, heiligen Kuh herauswachsen.




ORT: Massachusetts Institute of Technology (MIT), Boston, Massachusetts
ZEIT: 1944 - 1958

     Anstatt über unseren Verlust zur Selbstbeherrschung zu trauern, und zwar zum Abwurf von erschreckenden und destruktiven Atomwaffen auf ein menschliches Volk, erachtete die militärische Welt die Bombardierung und Verwüstung des japanischen Volks anscheinend als würdige „Bestrafung“ für den Wahnsinn ihrer militärischen Generäle. Hiroshima und Nagasaki litten für den Wahnsinn unserer Generäle.

Hinterher schaffte der gemeinhin aufgefasste industrielle Erfindergeist des zweiten Intra-Europäischen Kriegs (der in patriotischen Kreisen allgemein als 2. Weltkrieg zelebriert wird) die Basis für unglaubliche neue Forschungsgebiete in der akademischen Welt, hinsichtlich der steigenden Sucht zur buchstäblich tödlichen Geschäftemacherei. Mittels Verherrlichung unserer wissenschaftlichen Errungenschaften sowie der Nachkriegspropaganda, die unsere wissenschaftliche Stärke deklarierte, zog die Bostoner Gegend eine Flut von eifrigen Wissenschaftlern quer aus dem Land an sich, um eine Wissenschaft voranzutreiben, die ohnehin schon zu weit getrieben wurde.





Oben:Nuclear Age Reader
vom künftigen Mitre-Agenten
Jack P. Ruina


Unten: MIT Studenten, 1956

     MIT-Professor Jay Wright Forrester, der vielleicht ein Hoch von akademischem Beifall für seine „Gründung“ der Konzepte zu System Dynamics genoss, begann 1944 damit, seine Forschung an einen Flugsimulator zu übertragen, um die Art und Weise, wie Kriege geführt werden können, zu verändern. Wahrscheinlich waren unsere wahnsinnigen Generäle verdutzt über die gespenstische Stille der terroristischen Bomberpiloten, die sie anheuerten zum Abwurf der allerersten Massenvernichtungswaffen, die je auf ein lebendes, menschliches Volk trafen und explodierten. Sollten solche Miesepeter, die mit entsetzlichen Horrorgeschichten nach Hause kommen, nun durch das erotische, glückliche Summen einer gleichgültigen Maschine ersetzt werden, könnten vielleicht alle eine Vorfreude darauf haben, wie sie (die Generäle) sie hatten, die verflüssigten, kochenden Überreste von einer Million von unschuldigen Leben zu sehen. Oder vielmehr, sie erst gar nicht sehen zu müssen.

     Was als Methode von steuernden und fliegenden Kriegsmaschinen begann, wurde zum ersten (öffentlich bekannten) Digitalcomputer: das Whirlwind-Projekt. Eine Reihe von Generälen strömte aus dem Pentagon (und aus dem Ruhestand) heraus, um verschiedene spekulative Theorien zu bestätigen, nämlich zur Symbiose von Mensch und Maschine, Kriegsautomatisierung und der Steuerung von Systemdynamiken zur Menschheit selbst. Forrester verbrachte – in aller Stille, ganz aufgeregt und gut gesponsert – zwölf Jahre am Whirlwind-Projekt und entwickelte und vergrößerte sein Experiment dabei zu einer starken Grundlage für die Forschung des Pentagons zu unbekannten Kriegstheatern.

     1958, zwei Jahre nachdem Forrester das Projekt an nicht benannte Anwender vom MIT abgegeben hatte, formte ein Nicht-Regierungs-Kollektiv aus pensionierten Kriegsgenerälen drumherum ein Unternehmen namens Mitre, das vorerst als ein „Zweig“ vom MIT maskiert war; der Whirlwind-Computer wurde umgetauft zu einer Komponente ihrer neu vorgeschlagenen, luftbasierten Waffe SAGE (Semi-Automatic Ground Environment); und das Konzept wurde förmlich umdefiniert zu einer Unternehmung, die die „Kriegsautomatisierung“ voranbringen sollte. Während der Gründung hatten Mitre-Verwalter Zugang zu allen maßgeblichen elektronischen Erfindungen der vergangenen (und künftigen) 50 Jahre, die sich um zwei sehr bedeutsamen Makrogruppen herum bildeten: das IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers, einschließlich in erster Linie der weißen Ingenieursvereinigungen wie Sigma Xi und Theta Xi) und das „Forschungsdreieck“ in der Pentagon-Gegend, das sich von Virginia bis North Carolina erstreckt. Der Computer war geboren. Und er war eine Waffe.




ORT: Genf, Schweiz
ZEIT: 23. Februar 1947

     Eine Gruppe formte sich, deren Name finalisiert werden kann als Internationale Standards-Organisation (oder vielleicht ein anderes Akronym in Esperanto oder mit welcher globalen Sprache es auch immer träumt zu konformieren); das ISO ist vorgeblich ein griechisches Wort im Doppelsprech für Gleichheit, hat jedoch bislang kein wirkliches Anliegen, geschweige denn einen Erfolg für die Implementierung von Standards im Interesse der Gleichheit gezeigt. Das ISO ist Teil eines Netzwerks von globalen, ambitionierten Akteuren, die alle den gleichen „vernetzten Globus“ teilen, einschließlich dem Oberhaupt in der täuschenden Wirtschaftsführung, die Weltbank, sowie eine Reihe von tyrannischen holländischen Gremien mit Akronymen quer über den Äquator ihres Logos und eine Schar von Geheimgesellschaften mit einzelbuchstabigen Akronymen, die alles andere als gemeinnützigen Leistungen nachgehen. Das ISO hat die seltsam magische Macht, Regierungen derart zu koordinieren, dass sie willkürliche, undemokratische Entscheidungen als Gesetz hinnehmen, sei es durch Verträge oder nationalen Standards-Organisationen, und es daher ironischerweise weltweit zu einer Organisation ohne Gleichen macht. (Wer standardisiert die Standards-Organisationen, sodass wir alle eine haben können?)

    

     Während Truman Akteure mobilisiert und Dokumente unterschreibt in einem (jetzt noch) US-basierten, globalen, militärischen Standard, das, wie sie sich erinnern, COCOM genannt wird, beginnt das Land der Kriegsdienstverweigerer die Standardisierung von allem Übrigen unter ISO. Es ist nur eine Frage der Zeit, bevor die – gewiss geplante – Versuchung, alle Akronymen zu vereinen, zu groß sein wird, um noch zu widerstehen.




ORT: ARPA Entwicklungsprogramm: Mitre, Bosten, MA; Pentagon, Airlington, Virginia
ZEIT: Anfang 1963


     CFR-Mitglied Jack P. Ruina, bescheidener Professor im Elektroingenieurwesen beim MIT, beginnt eine Zusammenarbeit mit einer Reihe von Sozialpsychologen, die für das Militär arbeiten, und zwar unter dem explodierenden Nicht-Regierungs-Zweig, der bekannt ist als Advanced Research Projects Agency (dt.: Organisation für fortgeschrittene Forschungsprojekte). Nur fünf Jahre früher war das MIT Lincoln Laboratory in das Mitre-Unternehmen eingebunden worden. Das ganze Gebiet über Neurowissenschaften, Verhaltenswissenschaften und die Kontrolle von menschlichen Gedanken reizte Entwickler wie Ruina, die an Computer arbeiteten, welche in der Lage waren, miteinander zu sprechen und „Gedanken“ und Informationen auszutauschen. Einer der Wissenschaftler, der seine Forschungsfähigkeiten eifrig angeboten hat, und zwar für die Gelegenheit eine zuvor beispiellose Anzahl von Leuten zu beobachten – und die Systemdynamiken in einer Studie namens „human terrain“ weiterzuentwickeln – war der für das Pentagon arbeitende (Anti-)Sozialpsychologe hinter der „Psychoakustik“ und MIT-VIP Joseph Carl Robnett Licklider.




Oben: Jack P. Ruina
Darunter: Joe Licklider
Es ist gar nicht so leicht sie zu unterscheiden.

     „Lick“ war an der Informationstechnik interessiert und zog 1950 zum MIT als Lehrbeauftragter, wo er mit am Gremium diente, welches Mitres Vorreiter vom MIT Lincoln Laboratory zunächst als ein „Psychologieprogramm für Ingenieure“ schuf. Wenn die psychologische Ingenieurswissenschaft Ihnen eine Gänsehaut bereitet, und nicht die Art von Gänsehaut, wie sie diese Forscher bekommen, sobald es einen Geruch von warmen Silizium im Raum gibt, dann sollten sie wissen, dass das von Rockefeller gesponserte Tavistock Institute in diesem Gebiet bereits seit dem 1. Intra-Europäischen Krieg arbeitete. Psychologie dieser Art begann aus der „praktischen“ Notwendigkeit heraus, wie sie die britischen Kriegsgeneräle hatten, um Leute, die sich mit dem psychologischen und mentalen Kriegstrauma identifizierten, ebendavon abzubringen und sodann dabei zu helfen, dass die Leute einen gesunden, zweckmäßigen Trieb dafür entwickeln würden, die Feinde der Kriegsgeneräle zu töten. Aus dieser sich schnell entwickelnden Tradition heraus formten das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten eine anhaltende Partnerschaft in Gedankenkontrolle und Propaganda, die anscheinend – falls man Ereignisse wie 9/11 und 7/7 als Anhaltspunkte nehmen kann – bis zum heutigen Tag energisch fortdauert. Und aus dieser Tradition heraus entwarf Licklider das Internet mit Bolt Beranek and Newman, Inc. (Wir müssen „angeblich“ sagen wegen der vielen Lügen, die den Weg zur Wahrheit um unsere Regierung herum füllen.)

     Laut einem Interview von 1989 mit Mitre Verwalter Dr. Ruina „erinnert“ er sich nicht an besonders viele Details darüber, wie das militärische Programm gestartet ist, wie es finanziert wurde oder welche Zwecke das Militär für die Entwicklung des Internets hatte; außer vielleicht einem Raketen schießenden Verteidigungsprogramm. Seine Betonung und erneute Betonung auf die Zwecklosigkeit von Verhaltenswissenschaften und Computerkombinationen deuten überhaupt nicht darauf hin, dass DARPA womöglich eine Art konstante, allgemeine Inspirationsquelle für all die vielen Wege sein könnte, wie einfallsreiche, menschliche Beiträge zum Internet in die Kriegshierarchie absorbiert werden könnten. Warum würde ein Mitre-Agent derart „defensive“ Worte wählen, wenn es um den Beginn der Computertechnik geht oder um seine Verbindung zu – von Rockefeller gesponserten – sozialen Arbeitsgemeinschaften? Ist es vielleicht deswegen, weil das Internet spezifisch für den Zweck kreiert wurde, um das Potenzial zur Beobachtung von menschlichem Verhalten zu studieren?




ORT: Club of Rome, Bern, Switzerland
ZEIT: 1970

     Jay Forrester, Professor in Systemdynamiken, Mitre Mitgründer und der welterste Computeranimator (springender weißer Ball auf schwarzem Bildschirm) hat die Aufmerksamkeit vom Club of Rome an sich gezogen, nämlich einer strategischen Gruppe, die sich den Problemen des Welthungers und der menschlichen Selbstzerstörung widmet – nicht etwa durch verantwortungsvolle Verwaltung von Ressourcen, dem Ende der aus Kolonialzeiten vermachteten Ausbeutung oder der Verfolgung von alten, kriminellen, gierigen Familien wie Rothschild, Rockefeller und königlichen Häusern – sondern durch die einzig augenscheinliche Alternative: Massenmord an Millionen von „unnützen Essern“. Der Club of Rome lässt Forrester wissen, dass sie letztere Lösung liebend gern vermeiden würden (und wir können erahnen, wo wir von den reichen und selbstsüchtigen Mitgliedern gebeten werden uns erstere hinzustecken) und Jay antwortet, dass er eine Lösung hat und nun damit beginnt an einer vollkommen globalen Systemdynamik WORLD1 für Club of Rome zu arbeiten, um deren Optionen besser zu verstehen, ohne dabei auf den widerwärtigen, exzessiven Lebensstil verzichten zu müssen.




ORT: Santiago, Chile
TIME: 11. September 1973

     Sozialpsychologe und Systemexperte Anthony Stafford Beer war fast damit fertig, unbekannte Nachrichtendienstgruppen in einem Wirkungskraft-Experiment namens CyberSyn zu assistieren, bei dem die sozialistische Republik aus einer sicheren, einzelnen Kontrollbasis „friedlich verwaltet“ werden könnte. Die Arbeit im Santiago befindlichen Kontrollraum, der auf Konzepten von World Dynamics aus Forresters finalem Modell WORLD2 basierte, wurde angeblich von Chiles dramatischen Putsch „unterbrochen“ und angeblich sofort danach vom Pinochet-Regime außer Betrieb gesetzt. Die Mitwirkung vom CIA in dieser ganzen Affäre bleibt ein Ausrufezeichen statt einem Fragezeichen. Nach Beers Mitwirkung in dieser Sache soll er angeblich alles materielle Vermögen aufgegeben haben und sich in der Nähe von Toronto niedergelassen haben, von wo aus er weiterhin gelegentlich über „System“-Offenbarungen sprach, bis er dann 2002 verstarb.

     Das United States Southern Command [dt.: Südliches Kommando der Vereinigten Staaten] ist experimentell aus diesen gewalttätigen und weitreichenden Tests unter der Autorität des CFR heraus entstanden. Nach einer weiteren „experimentellen Basis“ in den 80ern weckten angeblich interne Konflikte in El Salvador, Nicaragua und anderen Orten Lateinamerikas das Interesse an Systemleuten im Militär; Modelle für die Umsetzung von ähnlichen Kontrollstationen in den USA standen offensichtlich in ihrer Wunschliste ganz oben. Ronald Reagan, Sklave/Marionette von General Electric, gab den Anstoß zu einem dauerhaften US-Südkommando, welcher in „Anti-Drogen Operationen“ und einem steigendem Aufgabenbereich von potenziell militärischen Handlungen verwickelt war, bis September 1997, als die formale COCOM-Basis SOUTHCOM in Miami in die ungestüme „Geschichte“ zu dieser Beziehung eingeweiht wurde. Studien zu den wahren „Systemdynamiken“ während dieser Zeit zwischen den süd- und nordamerikanischen Kontinenten würden wahrscheinlich viel über die Ereignisse zum 11. September 2001 aufdecken.




ORT: Geheimgehaltener Ort von U.S. SouthCom
ZEIT: 1983-1985


     General Paul F. Gorman, Oberbefehlshaber eines bislang noch nicht gewiss lokalisiertem Südkommandos, präsentiert eine sehr aufschlussreiche Philosophie, die erklärt, dass der „Schlüssel“ zum Frieden der ist, zu jeder Zeit für Krieg vorzubereiten und als erstes anzugreifen. In einem Dokument vom Februar 1992, das vom Institute for Defense Analyses unter „DARPA Assignment A-132“ in Auftrag gegeben wurde, lobpreist General Gorman den Wert für eine Strategie, die man eine frühe „Shock and Awe“-Strategie nennen könnte und beschreibt das Blutvergießen im Stil einer alten Pulp-Geschichte:



„In den vergangen Jahren sprach General DePuy oft über den ‚Stil‘ einer Armee und legte dar, dass die Armeen, die von Historikern als besonders effizient erkannt werden, einen charakteristischen Modus Operandi hatten: das methodische und taktische Durchstoßen der römischen Infanterie, die berittenen Durchläufe der Parther oder der Mongolen, die vereinten Waffenoperationen der Byzantiner unter Belisarius, die amphibischen Raubzüge der Wikinger. Er glaubt, dass in den Streitkräften der Vereinigten Staaten ein solcher Stil hervorgeht, nämlich eine Art und Weise Krieg zu führen, die die Waffen von Land, Meer und Luft kombiniert, fortgeschrittene Technologien geschickt anwendet, Kräfte aus beispiellosen Entfernungen mit überwältigender Plötzlichkeit und Gewalt auf einen Punkt richtet, und den Feind erblindet und verwirrt.“




ORT: Der künftige Stützpunkt von U.S. SouthCom, Miami, Florida
ZEIT: September 1993

     Es sind sieben Monate her seit dem ersten „al-Qaida“-Ereignis in New York City, bei dem während der kontrollierten Untersuchung von explosiven Terrorereignissen in einer städtischen Umgebung 5 Sim-Leute sim-getötet werden. Standort war der Nordturm des World Trade Centers. Präsident Bill Jefferson Clinton – und Amerika – haben es verarbeitet und schreiten im Alltag voran. Die Kanadier haben einen harten politischen Kampf gegen die Freihandel-Expansionisten verloren, wodurch nun der von Bush unterstützte Plan von 1989 für eine Nordamerikanische Union zum Tragen kommt, fast genau präzise koordiniert mit dem Vertrag von Maastricht der Europäischen Union von 1992. Unser Präsident gibt folgende Nachricht beim Unterschreiben des NAFTA-Abkommens:

„Ich will meinen amerikanischen Landsleuten Folgendes sagen: Wenn man in einer Zeit des Wandels lebt, ist der einzige Weg, um Ihre Sicherheiten zu retten und Ihren Horizont zu erweitern, sich dem Wandel anzupassen, ihn anzunehmen und voranzuschreiten. Nichts, was wir tun – nichts, was wir in dieser großen Hauptstadt tun, kann die Tatsache ändern, dass sich Betriebe und Informationen quer durch die Welt im Vorbeirasen verbreiten können; dass Leute in einem kurzen Augenblick Geld bewegen können. Nichts kann die Tatsache ändern, dass Technologien angewendet werden können, sobald sie von Leuten aus aller Welt erschaffen werden, und dann auf neuen und verschiedenen Wegen schnell angepasst werden von jenen, die eine etwas andere Sichtweise dafür haben, wie Technologie funktioniert.

Für zwei Jahrzehnte haben die Winde der globalen Konkurrenz diese Dinge verdeutlicht. Der einzige Weg, wie wir das Vermögen des Mittelstands in diesem Land retten können, sodass härter und klüger arbeitende Leute zumindest mehr Erfolg haben, der einzige Weg, wie wir den amerikanischen Traum der letzten 40 Jahre unseren Kindern und ihren Kindern für die nächsten 40 Jahre weiterreichen können, ist sich dem Wandel, der sich ereignet, anzupassen.

Im Grunde ist diese Debatte über NAFTA eine Debatte darüber, ob wir den Wandel annehmen und neue Arbeitsplätze für morgen schaffen oder uns den Änderungen widersetzen und darauf hoffen, dass wir die ökonomische Struktur von gestern bewahren können.

Ich sage euch, meine amerikanischen Landsleute, wenn wir irgendetwas vom Fall der Berliner Mauer und dem Fall von Regierungen in Osteuropa gelernt haben, ist es, dass selbst eine vollkommen kontrollierte Gesellschaft nicht dem Wind der Veränderung standhalten kann, der in dieser, unserer Welt durch den ökonomischen, technologischen und informellen Fluss auferlegt wird. Das ist keine Option. Unsere einzige realistische Option ist den Wandel anzunehmen und neue Arbeitsplätze für morgen zu schaffen.“


     Applaus folgt. SouthCom brodelt. Es ist die erste nationale Basis mit der relativ neuen Bezeichnung aus COCOM-Autorität. Und es ist dabei, die interessante Verwandlung durchzumachen eine Speerspitze gegen den Rest des verwurzelten, militärischen Establishments zu sein, das bislang noch ohne Koordination ist von Mitre, ohne Zuständigkeit vom vereinten COCOM und ohne Standard von der Nicht-Regierungs-Organisation ISO. Und sie ist, so können wir raten, gierig nach allen drei.




ORT: New York City, NY
ZEIT: 15. Februar 1929

     James Schlesinger wird Nachwuchs von Rae und Julius Schlesinger, Juden in einer überwiegend demokratischen, liberalen, jüdischen Immigrationsgemeinde. Schlesinger würde später den Liberalismus verwerfen, sich der Ökonomie widmen – auch bekannt als „Geld machen“ – und als junger Mann in der Horace Mann School und Harvard University studieren und herausfinden, wie sich so etwas anstellen lässt, bevor er dem Moneten-Militärischem-Mitre-Portal Rand Corporation beitritt. Rand Corporation wird derzeit von Donald Rumsfeld, Henry Kissinger und anderen Leuten beaufsichtigt, auf die Schlesinger einen Eindruck hinterlassen haben muss. Als Richard Helms sich weigerte die öffentliche Aufdeckung von Watergate zu unterbinden, hat Schlesinger eifrig angeboten, den Globalisten ihren Hintern zu retten, und wurde sodann Leiter der CIA.

     Die CIA und die Rand Corporation sind eng verbunden mit einer recht berüchtigten Gruppe, bekannt als The Council on Foreign Relations [dt.: Rat für auswärtige Beziehungen], wo eine kleine aber wichtige Anzahl von öffentlichen Figuren Regelungen schafft, die Rand „entwickeln“ soll, die die CIA „untersuchen“ soll und die andere CFR-Mitglieder „erwägen“ sollen. In anderen Worten: anfertigen, durchsetzen und bekanntmachen. Alle drei Gruppen tauschen Mitglieder mit der Mitre Corporation aus. Lästige öffentliche Resonanzen sowie gelegentlich ehrliche Journalisten, die Mikrofone auf diese Netzwerke richten, werden mit kleinen Mitgliedsauswechslungen abgetan, bevor das Alltagsgeschäft mit einem Schimpfen von Kissinger wieder voran geht. Eines solcher Nicht-Ereignisse war die Abberufung von Schlesinger von seiner Position als späterer Verteidigungsminister, weil er – lächerlicherweise – nach „zu viel Geld“ für den Verteidigungsetat gefragt hatte. Diese Farce der Unstimmigkeit hat ihn jedoch nur befreit, um seine sogenannte „Rede-Karriere“ fortzusetzen, in welcher er gereist ist und Vorträge gehalten hat mittels des sehr dürftig, mageren Verteidigungsetats, für dessen Erwähnung er angeblich gefeuert wurde. Sie hat ihn auch befreit, um ein Verwalter der Mitre Corporation zu werden (in der er heute (6. September 2009) Vorstandsvorsitzender ist), die 9/11-Lüge zu überschauen und dann einen gewissen Homeland Security Advisory Council mit zu verwalten.




ORT: Strategic Air Command, Offutt Air Force Base, NE
ZEIT: 1967-1969


     Verteidigungsminister Robert Gates könnte gewiss als Schlesingers Freund, wenn nicht sogar Schützling, betrachtet werden, denn er arbeitete unter seiner Führung und während Schlesingers Einfluss in der CIA. Doch das Raumfahrtprogramm ist dabei sich zuzuspitzen und unsere Technologie bringt uns näher und näher „zum Mond“, daher springt Gates aus der CIA heraus, um eine Arbeitsperiode im Strategic Air Command [SAC, Strategisches Luftkommando] zu leisten. Er fragt sich wahrscheinlich, wie viele Leute das mit dünner Alufolie umwickelte Landemodul als fähiges Raumschiff halten und die Geschichte abkaufen werden. Während die Welt sich auf springende Astronauten konzentriert, wetteifert das Strategic Air Command für seine Position im Spiel des Tötens. Das SAC ist zuständig für die landbasierten strategischen Bomber und die landbasierten nuklearen Interkontinentalraketen aus Trumans Vereinigtem Kampfkommando vom Jahr 1946. Gates dient dem Strategic Air Command für einige Jahre und verschafft ihm wahrscheinlich einen langfristigen Aufgabenbereich vom CFR für die Umwandlung/Fusion in die COCOM-Basis U.S. Strategic Command, was rund 32 Jahre später passiert, nämlich am 11. September 2001 unter der Aufsicht eines gewissen Mitre-Freunds, Donald M. Kerr.




ORT: Electronic Systems Division, Hanscom Air Force Base, MA
ZEIT: Mai 1977 bis Januar 1981


     Vize-Befehlshaber Robert „Tom“ Marsh verbringt militärische Funktionen in Erwartung auf einen gewissen, sich ihm anbahnenden Befehlshaber-Status. Eine solche Beförderung schließt wahrscheinlich sein Hosentaschen-Raketen-Abzeichen (engl. „Pocket Rocket“-Badge) mit ein, was ihm Berechtigung verschafft, interkontinentale Atomangriffe zu starten. In den glasigen, robotischen Augen des Militärs hat er es mit Sicherheit verdient. Sowohl während der nervös-nebeligen Entwicklungen von Whirlwind, ca. 1956, als auch während der Apollo-Ära, ca. 1969, hatte Marsh dafür gesorgt, die Waffentechnik zur Auskundschaftung, zum Angriff und zur elektronischen Kriegsführung im Wright-Patterson Air Force Base voranzubringen. Im Juni 1973 erhielt der General seine erste Anweisung im Hauptquartier des Air Force Systems Command, und zwar als stellvertretender Chef des Stabs für Entwicklungspläne – kein kleiner Titel unter den Leuten von CIA, CFR, Rand und Mitre. In der Tat, nach seiner letzten Beförderung vor dem Ruhestand entwickelt General Marsh ein Interesse in die Mitre Corporation …




ORT: Texas A&M University (vormals Agricultural and Mechanical College of Texas)
ZEIT: 1. August, 2002

     Gates war von 1999 bis 2001 der Übergangsdirektor der George Bush School of Government and Public Service in der Texas A&M University. Heute, am 1. August 2002, wird er 22. Präsident der Texas A&M University, nachdem er die bedeutsame Position als Geschäftsführer der neu gegründeten Homeland Security ablehnte. Für einen Mann in einer Position des großen Bruderschaftsordens der Weißheit hat Gates kaum Karriereturbulenzen gehabt. Nach seiner Mission in den 60ern beim Strategic Air Command, was auch immer sie war, und der Rückkehr zum Mitre-Rand-CIA-CFR-Reich, wurde Gates stellvertretender CIA-Leiter. 1986 erhielt er angeblich einen berühmt-berüchtigten „Bericht“ (zur Umleitung von iranischen Waffengeldern) von Mitre-Verwalter und zu dem Zeitpunkt stellvertretenden CIA-Leiter Dr. Richard J. Kerr. Diese Sache wurde hinterher zu einem bekannten Medienskandal unter dem Namen „Iran-Contra“ bekannt, worin Gates unentwegt leugnete, eine Erinnerung an jedwede Erwähnung eines solchen Dokuments zu haben. Er wurde letztlich als potenzieller CIA-Leiter abgelehnt und dann angeklagt, zu Zeiten der Auseinandersetzung mit dem Iran vertraute Informationen an den Irak weiterzuleiten. Und all das in einer lächerlichen und angeblich ereignislosen Performance der Nachrichtenindustrie.

     Was auch immer der Grund für die Unersättlichkeit der Medien bei diesem vorgeblichen Skandal gewesen sein mag, Gates hat sich einfach, wie auch schon Schlesinger nach seiner Abberufung, damit beschäftigt gehalten, die Vereinigten Staaten auf ihrem Weg zur selbstzerstörerischen Waffeninvestition zu beraten und entsprechend anzuspornen. Er wurde am 1. August im Folgejahr des 11. Septembers Präsident der Texas A&M University. Die Anfrage seitens der Bush-Administration, dass er Geschäftsführer von Homeland Security oder Leiter der nationalen Nachrichtendienste werde, lehnte er ab. Wurde ein CIA-Leiter und Vietnamveteran drangsaliert und ihm die Chance zu einer Mitwirkung bei Mitre durch seine Ablehnung versagt oder wird Gates lediglich als eine mit Problemen belastete Person dargestellt, um sein Wissen über die jüngsten Ereignisse zu verbergen?

     Festgehalten sollte jedenfalls, dass Texas A&M ein bildungserzieherischer Knotenpunkt von „geheimdienstlichen“ Abnehmergruppen ist und als eine Art „Mitre Universität“ gesehen werden kann, bei der junge CFR-Mitglieder Kontakt zu bedeutenden, amerikanisch-israelischen Zionisten haben sowie auch anderen Sorten von Jingoismus. Texas A&M hat zwei Hochschulanlagen: eine in Galveston, Texas, und eine im mittelöstlichen Land von Katar. Sie ist eine Universität mit Subventionen für land-, see- und luftbezogene Forschungen. In anderen Worten, ein neokonservativer Militärspielplatz für Junior. Die um Mitre herum aufgebaute Vorstellung ist, dass es sich um eine Gruppe handelt, mit der gerechnet werden muss, wenn man Geschäfte des Todes betreibt und keiner Um-Bildung durch die Hand von Texas A&M begegnen will. Die sogenannte „versteckte Hand“ (engl. hidden hand) ist jedoch etwas zu offensichtlich. Und letztlich auch verurteilend für all jene, die in allerlei Verschleierungen ihrer kriminellen Handlungen, ganz gleich welchen Grades, involviert sind.




ORT: Unbekannt
ZEIT: Mai 2006

     Dr. Richard J. Kerr wird anscheinend interviewt von CFR-Redakteur Robert McMahon. Vor dem Interview hat Kerr vielleicht den außerordentlich schnellen Anstieg zu seiner Macht Revue passieren lassen. Es war eine aufregende Zeit in den 70ern: Während all die verdammten Hippies das Kraut inhalierten, leitete er – er – im Los Alamos National Laboratory die Forschung zur Waffenwirkung in großen Höhen sowie die zur Atomtestermittlung und –analyse, Waffendiagnostik, Waffen im Gebiet der ionosphärischen Pyhsik und die zu alternativen Energiewaffenprogrammen. Und von 1979 bis 1985 war Dr. Kerr Leiter von all diesem Kram, wo das Militärspielzeug auf – mutmaßlich; aber wir können uns nie sicher sein – risikofreie Zielobjekte getestet wurde. Kerr wartet darauf, dass McMahon ihm die vorher abgesprochenen Fragen stellt. Und Bob [=Robert] sollte es besser nicht vermasseln oder er wird als Reporter der Texas A&M Universität enden. Hoffentlich wird die Fassade vom schüchternen Reporter versus dem kühnen, schroffen Interviewten nicht als die CIA-Mitre-Augenwischerei erkannt, die sie ist.

     Mal sehen… Dinge, die Kerr sagen könnte: die CIA betreibt illegale Aktivitäten. Sie wird oft von Leuten kritisiert. Sie arbeitet hart, aber wird nie geschätzt. Die CIA darf nicht zufrieden sein, bis die CIA das tut, was für Amerika am besten ist, selbst wenn Amerikaner es nicht mögen. Die CIA weiß über Dinge Bescheid. Wichtige Dinge. Die CIA braucht eine Umarmung. Eingeweihte „prognostizieren“ und sagen wahrscheinliche Veränderungen voraus, doch es sollte besser nicht erwähnt werden, dass das Mitre-Unternehmen dabei über lange Zeiträume hinweg eine durchgehende Rolle in deren Entwicklung spielte und diese Veränderungen mittels verdeckter Aktivitäten implementierte. Besser über etwas reden, was sicher ist, etwas, was Ökonomen lesen wollen würden.

McMahon: Lassen Sie uns über den PR-Aspekt reden, den sie angesprochen haben. Ist das, worum es beim Job wirklich geht, dass Sie ein Problem mit Public Relations haben werden?

Kerr: Seien wir doch ehrlich, die CIA ist im Ausland an illegalen Aktivitäten involviert. Das ist, was sie tut. Es ist ihr Geschäft Informationen zu sammeln. Um dies zu tun, sind jede Menge Aktivitäten erforderlich, die den Gesetzen ausländischer Staaten zuwiderlaufen. Das Ziel ist es, die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten zu beschützen. Deswegen denke ich, dass er viele problematische Punkte finden wird zu dieser speziellen Art von Problem, mit der sich ein CIA-Leiter beschäftigen muss. Es ist keine Position, wo man selbst viel Popularität genießt. Damit will ich sagen, es gibt viele Leute, die argumentieren werden, dass die Behörde Dinge tut, die sie nicht tun sollte und die gegen die Traditionen und Offenheit der Vereinigten Staaten gehen. Es ist also ein schwerer Kampf in Sachen Public Relations, doch die wirkliche Frage ist doch: Kann er ein effektiver Leiter der Organisation sein?

McMahon: Die Periode, in der Sie [der CIA] gedient haben, war sozusagen das Herz des Kalten Kriegs bis hin zu seinem Ende. Glauben Sie, die Behörde bekommt genug Anerkennung für einige der Erfolge während dieser Periode?

Kerr: Auf keinen Fall. Die Leute schauen auf das Ende des Verfalls der Sowjetunion und der Samtenen Revolution in Osteuropa und denken „das war leicht zu bewerkstelligen“. Doch das war es ganz und gar nicht. Es war sehr kompliziert […] sie geben den Entscheidungsträgern und den Nachrichtendiensten nicht annähernd genug Anerkennung für diese Konfliktsituationen.

McMahon: Welches Feld betrachten Sie als das wichtigste, auf das die CIA sich konzentrieren sollte, um diesen Prozess zu überstehen?

Kerr: Ich glaube das Herausarbeiten einer praktischen Beziehung zwischen den Leitern des nationalen Nachrichtendienstes (NIA) und des zentralen Nachrichtendienstes (CIA), zumindest temporär, denn ich glaube, dass sie früher oder später umstrukturiert werden und dass es dort eine Veränderung geben wird. Ich glaube, das ist ein wichtiger Punkt. Ich glaube, die Beziehung zur Verteidigung wird sehr wichtig. Die Verteidigung ist ein großer Elefant in diesem Prozess und sie sieht zunehmend nach einer Organisation aus, die ihre eigene Informationssammlung betreibt und die ihre eigenen Urteile über gesammelte Informationen trifft, unabhängig von unabhängigen Organisationen wie die CIA.




     Das Interview irrt umher, trillert, warnt und schwindet dahin. Es gibt keine Erwähnung zu Kerrs Stellung als vertretender CIA-Leiter von 1989 bis 1992. Keine Erwähnung zu seiner Mitgliedschaft beim in London stationierten BAE Systems, dem größten und profitabelsten Waffenhersteller der Welt, unbeaufsichtigt von – und Spitzenlieferant für – die Verteidigung der Majestät seit dem 11. September.

Keine Erwähnung über die großen Unternehmensfusionen und Computerkooperationen zwischen Israel, Amerika und dem Verteidigungslieferanten des Vereinigten Königreichs. Richard J. Kerr wird gebeten ein Bild einzureichen. Er reicht dasselbe Bild ein, das zuvor für seine Verwalterposition bei Mitre stand, als wenn er auf einen Abgang von der MIT-Bande hindeuten wollte. (Oder ist es – aus welchem Grund auch immer – schwer ihn zu fotografieren?) Heute ist das Mitre-Agenten-Kuratorium mit dem Porträt eines anderen Kerr geschmückt.




ORT: GEOINT Symposium, Henry B Gonzalez Convention Center, San Antonio, TX
ZEIT: 23. Oktober 2007

     Donald M. Kerr – vermutlich, doch bisher nur vage verwandt mit Richard J. Kerr – hält eine Rede vor einem großen Publikum, das an Mitres nächster Entwicklungsstufe interessiert ist: buchstäblich und grafisch mit einer globalen Computersimulation von alles und jedem auf dem Planeten sowie vorhergesehene Konsequenzen einer jeden Handlung; ein Programm, das in freimaurerischen Kreisen manchmal als Moriah, der Wind Gottes, bezeichnet wird, in nachrichtendienstlichen Kreisen als MARIAH und in militärischen Kreisen als GEOINT, dessen Schlüssel – per Design – zugänglich sein wird an der von Mitre-Verwalter Admiral James Buseys AFCEA (Armed Forces Communications and Electronics Association).

     Kerr redet über seine Rolle in den letzten zehn Jahren zu Sim-Events in schwammigen Doppelsprech-Begriffen und ironischen Warnungen über transnationale Bedrohungen. Während der ganzen Rede bekommen wir feine Einblicke zu: Mitres Fabrikation von „al-Qaida“, der Zweck ihrer Kreation (nämlich die Aktivierung der StratCom-Basis in Omaha, Nebraska, als COCOM-Center für globale Kontrolle gegen fiktive „Terroristen“) und um von Kerr selbst Gebrauch zu machen für eine Schnittstelle in ihrer GEOINT-globalen-Simulation, sodass ein Anschließen in das Satellitennetzwerk des National Reconnaissance Office möglich ist.




     Während seiner Stellung im FBI, die im August 2001 endete, als er – zufällig – zu einer CIA-Stellung wechselte, deklarierte er stolz, dass seine „Leute“ an jedem Anschlag von al-Qaida involviert waren, die dem 11. September vorausgingen. Sein Tun bei diesen Ereignissen, einschließlich dem U.S.S. Cole Falsche-Flaggen-Ereignis, beinhaltete die Weitergabe von (gewiss computergenerierten) Informationen über die „Auswirkungen“ an das FBI.

Man kann vermuten, basierend auf die Falschheit der 9/11-Lüge und ihren erfundenen Feinden, Helden und Opfern, dass diese Mikro-Sims speziell dafür erschaffen wurden, um zu testen, wie das FBI und die Medien mit der prototypischen Software zu „Sim-Beweisen“ umgehen würden, die letztlich Grundlage der kolossalen, öffentlichen 9/11-Lüge werden würde.




ORT: Mitre Corporation, von Boston bis Bedford, Massachusetts
ZEIT: 1958 – 1989

     Der Hüter der militärischen Macht des Computers ist durchweg in der Geschichte ein einzelner Mann namens Robert E. Everett; Verbindungsmitglied von Phi Beta Kappa, Sigma Xi und Tau Beta Pi; ein Kollege vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE); und ein Mitglied der National Academy of Engineering sowie der Association for Computing Machinery und der American Association for the Advancement of Science. Everett allein hat die am längsten anhaltende Aufsicht auf Mitre gehabt, von der Gründung bis hin zu der Aufgabe 9/11 zu implementieren.


     1943 wurde Everett Mitglied der Belegschaft von MIT Servomechanisms Laboratory. 1947 und als Folge von Trumans Sacred Cow Act absorbierte das Servomechanisms Laboratory das Whirlwind-Projekt.



Everett als Präsident von Mitre
bei einer ‚Telekonferenz‘

     1951 schloss sich ein großer Teil des Digital Computer Laboratory dem neu geformten MIT Servomechanisms Laboratory als Division VI an. 1956 wurde Everett Vorsitzender von Division VI des Lincoln Laboratory, wo er die Leitung über SAGE hatte, Mitres erstes Projekt, welches er als Mitres erster technischer Leiter im Oktober 1958 beitrat. Im März 1969 wurde er zum Vizepräsident von Mitre ernannt und von 1969 bis 1986 diente Everett als Präsident der MITRE Corporation. Everett überblickte die Gründung von Mitres bahnbrechender Website www.mitre.org im Jahr 1985. Nach viel Lobaussprüchen und zahlreichen Auszeichnungen von seinen Brüdern verlieh ihm Präsident George H.W. Bush im Oktober 1989 eine Medaille zur technologischen Errungenschaft für seine (bis dahin unerklärliche) Arbeit in Echtzeit-Computertechnologien und -anwendungen. Warum waren die Bushs so zufrieden mit seiner Aufsicht auf das Mitre-Unternehmen?

     Mitre sorgte dafür, dass eigene Leute in – und um herum – allen Arbeitsgruppen, Regierungsbehörden, Industriegremien, Bruderschaften und nachrichtendienstlichen Organisationen waren, wo es nur ging. In Antwort auf Trumans Plan für eine einheitlich koordinierte, militärische Beobachtung und das Kommando der Erde war Mitres Hauptrolle seit der Gründung nicht zu führen, sondern die Führer und Leiter zu führen. Die primäre Methode, um dies zu bewerkstelligen, war die Gründung und verbissene Beharrlichkeit für koordinierte, einheitliche Standards: Standards von militärischen Messungen, Standards von militärischen Sprachen, Standards von militärischer Macht, militärischer Finanzierung, militärischer Entwicklung und Operation. Die Idee dahinter ist, dass der Prozess eine Reihe von Systemdynamiken sein soll, die jedes einzelne Gebiet von potenziell militärischer Besetzung beobachten und koordinieren kann. Basierend auf jedes historische Anzeichen, dass die involvierten Gruppen eine mentale Behinderung in der Zügelung ihrer Aggression haben, können wir annehmen, dass sie nur zufrieden sein werden mit „überall, in jedem System, in jedem Konzept und tatsächlich existent zu jeder Zeit“. Dieses Potenzial ist es – wie wir vom endlosen, verärgerten Verhalten der Generäle gelernt haben sollten, selbst wenn wir ihnen das von ihnen verlangte Massensterben einräumen – was unser verdorbenes und überfinanziertes Militär als sein Geburtsrecht betrachtet. Den Gruppensystemen und Gemeinschaften, die ohne Rücksicht auf den Blutrausch funktionieren, werden Mitteilungen und/oder Drohungen geschickt, gefolgt von Mitre-Offizieren (oder die der CIA oder anscheinend welche auch immer nächstgelegen sind), um die friedlichen Parteien ebenfalls in ihr Kriegssystem zu beteiligen. Ah, aber das ist dann lediglich l’Omertà, richtig?




ORT: Associated Press, MSNBC, Washington Post Redaktionsleitung, PBS News Hour, Fox News
ZEIT: Zwei Wochen vor und bis zum 10. September 2009


     Donald Rumsfeld, der Klinkenputzer, verrichtete bei mehreren Nachrichtenorganisationen quer im Land eine langwierige Reihe von oberflächlichen „Interviews“, vermutlich um ihre Bereitschaft zu überprüfen, um Mitres synthetisches Kriegstheater auf alle ökonomischen, wissenschaftlichen, akademischen und – selbstverständlich – militärischen und medialen Institutionen auszuweiten, die sich an dieser psychologischen Bewegung gegen den gesunden Menschenverstand beteiligen.



Rumsfeld mit „M“-Handzeichen auf Fox News
     Bis hin zur Nacht vor dem 11. September 2001 wurde in den Meetings zwischen Nachrichtenagenturen und Verteidigungsminister Donald Rumsfeld der Krieg „gegen die Bürokratie“ verlautet, eine Bekundung, die dann – bereits am nächsten Tag – umgeformt wurde zum Krieg „gegen den Terror“.




ORT: Rockwell Collins, Cedar Rapids, Iowa
ZEIT: 3. Februar 2009

     Neun Tage vor dem gefälschten Buffalo „Flugzeugabsturz“, der alle Kennzeichen, Sim-Opfer und medialen Berichterstattungsqualitäten eines weiteren Mitre-Sim-Desasters haben würde, hat Rockwell Collins anscheinend 600 Arbeitnehmer entlassen und nach Hause geschickt. Rockwell Collins ist das Führungsunternehmen für Datenverarbeitungstechnologien und für mit dem Militär in Vertrag stehende Simulationsoberflächen, das zur Zeit der Operation Northwoods (auch bekannt als die Terrorübung zu 9/11) ebenfalls NORAD-Vorsitzenden Ralph E. „Ed“ Eberhart im Vorstand hatte. Rund ein Jahrzehnt vorher erkundete Rockwell eine Start-Up-Technologie, bekannt als Captimax. Es wurde anscheinend aus der Notwendigkeit heraus entwickelt, die Werbung bei Autoaufnahmen stabil und leserlich zu halten. Der kamerastabilisierende Mikrochip konnte in allen Objekten installiert werden, die bei Aufnahmen im Vordergrund und Mittelpunkt stehen sollten, einschließlich Objekten, die sonst schwer zu filmen wären wie z.B. extrem schnelle Flugkörper, wie sie vom strategischen Partner Raytheon entwickelt werden. Bunkerbrechende Waffen – wie sie von den Profitmachern Rumsfeld und Bush in den anfänglichen Monaten von 2001 in der Bush-Präsidentschaft beworben wurden, sind Rockwell nicht unbekannt. Rockwell ist schon seit der industriellen Revolution im Kriegsgeschäft.


Was wir herstellen, ist nicht günstig. Lufttauglichkeit kostet gewöhnlich ein Haufen Geld.“
Ein weiterer VIP mit dem „M“-Handzeichen

     In der Tat, CFR-Mitglied Eberhart sind die militärischen Anwendungen von Medien nicht unbekannt; immerhin ist er im Vorstand eines relativ winzigen $1,4 Mio. Videovertriebsunternehmens namens ObjectVideo, zusammen mit Colin Powells Sohn, Michael K. Powell, dem Vorsitzenden der FCC (Federal Communications Commission). „Ed“ ist ebenfalls ein angesehenes und mit einer Medaille ausgezeichnetes Mitglied der National Defense Industrial Association, deren Gründungsrichtlinien im Jahr 1919 eine Abgunst zur Verteidigungsindustrie inne hatten aufgrund deren „Unvermögen die Kriegsbestrebung zu steigern“, und zwar so stark, wie die Verteidigungsindustrie auch in der Lage war ihren Geldverdienst zu steigern. Eberhart und Powell sind bei ObjectVideo vereint mit kollegialen Vorstandsmitgliedern Scott Beattie und Mario Morino, die beide langjährige Verbindungen haben zu – niemand anderem als – die Mitre Corporation.




ORT: Mitre Corporation, Bedford, Massachusetts
ZEIT: 1996, Jahresbericht-Vorstandssitzung


Cover von Mitres Jahresbericht von 1996


     Die Zeit ist reif, um Mitres nächste Schritte zu besprechen, wie sie die Entscheidungsträger schon eifrig anstreben; nämlich die in Richtung globaler, militärischer Techtatur (technologische Diktatur). Das Buchcover ihres Jahresberichts von 1995 zeigt in schadenerwartendfroher Weise einen Rauchausbruch aus was zumindest aussieht wie die Spitze eines bekannten Gebäudekomplexes in New York City. In Anbetracht der vorherigen Sim-Bombardierung des WTC seitens Mitre nur drei Jahre zuvor ist anzunehmen, dass die Grafik nicht bloß eine „Taktlosigkeit“ ist, sondern eine prahlerische Verherrlichung ihrer jahrzehntelangen Vorbereitung für das, was bald der buchstäbliche Fortschritt der COCOM-Agenda sein würde.


     Die Mitgliedschaft im Kuratorium von 1996 sah zur Zeit der Sitzung wie folgt aus (Unerwähnte dick):

Victor A. DeMarines – neuberufener Präsident und CEO von Mitre

• James R. „zu viel Geld“ Schlesinger – ehemaliger CIA-Leiter

• Doctor Jack P. „Psychoakustik“ Ruina – Mitarbeiter von Lick bei der Gründung von DARPA und dem Internet

• General Paul F. Gorman (pensioniert) – U.S. SOUTHCOM Befehlshaber

• General Robert T. Marsh (pensioniert) – Geschäftsführer der Air Force Aid Society

• Admiral James B. Busey IV (pensioniert) – „Permanenter Leiter“ der AFCEA und Schnittstellenaufsicht zur GEOINT

• Doctor Richard J. Kerr – ehemaliger Vize-Leiter der CIA

• Doctor David V. Ragone – Missionskritischer Risikokapitalist und MIT-Seniorlektor

• Doctor William „wir brauchen mehr Kohlenstoffdioxid“ Happer, Junior

• Doctor George H. Heilmeier – CEO von Bellcore und Standardisierer von nationalen Kommunikationsverbindungen

• Doctor Lewis M. Branscomb – Leiter von General Foods, Mobil Oil, RAND, Mitre und LordCorp

und Ehrenmitglieder:

• Robert E. Everett – Mitres Adoptivvater

William J. McCune, Junior – hochrangiger, freimaurerischer Leiter

     Mit solchen Personen und deren Verbindungen sollte es keine Überraschung sein, dass am 11. September Mitre-Kumpel „Ed“ Eberhart unter dem Vorwand der Northwoods-„Kriegsübung“ das U.S. NorthCom ins COCOM eingliederte, während Bush mehr oder weniger grünes Licht für Kybernetik und dem Medienkontrollzentrum U.S. StratCom gab. Und das alles, während die Medienlügen sich im Laufe des 11. Septembers 2001 „entfalteten“ und sogar jene Leute im Militär, die ein gewisses Vorwissen über eine „Mini-Revolution“ gehabt haben könnten, verblüfften und ablenkten. Bis 2001 haben die Mitre-Berichte von 1996 bereits längst die erobernde Sprache ihrer viralen Sim-Struktur geschaffen: bekannt als das „Synthetische Kriegstheater“ (oder STOW, Synthetic Theater of War), und seine Ziele waren immer viel größer als die Vereinigten Staaten; die Absichtserklärung, das DOD und die MOD-Nachrichtennetzwerke C4ISR und C4ISTAR des Vereinigten Königreichs beide entsprechend in eine verständliche (soll heißen: mess- und kontrollierbare) Version ihrer von Mitre entwickelten „architektonischen Struktur“ zu formieren, endete in hervorragendem, journalistenschweigendem Erfolg. Es ist 2009, während ich dies schreibe, und jedes Jahr finden nun mehrere von den Globalisten erfundene TV-Fälschungsereignisse statt.




ORT: Houston Casualty Corporation, unbekannter Zweig
ZEIT: November 2002

     Marvin P. Bush, ein jüngerer Bruder von Präsident Bush, hat gerade seine Position verlassen als Vorstandsmitglied des für das WTC und United Airlines zuständigen Sicherheitsunternehmens Securacom/Stratsec, und zwar für eine ein Jahr lange und in diesem Monat endende Schicht beim Schirmherr der Maklerbranche Houston Casualty. Während er das in Houston, London, Irland, Bermuda und Spanien basierte Unternehmen verlässt, lässt er vielleicht die soeben erfolgreiche Übernahme der Opiumindustrie in Afghanistan von Bush-Walker-Blair Revue passieren und leckt sich schon die Lippen für die Verträge zum Wiederaufbau, die es für das bald zerstörte Irak geben wird.

     Sieben Jahre später, am 10. September 2009, nachdem Marvin solche prominenten Positionen längst abgeworfen hat, wird HCC Insurance Holdings einen Sprecher zur Konferenz der Keefe-, Bruyette- & Woods-Versicherungsgesellschaften nach New York City schicken. Keefe war einer der großen „Verlierer“, was die Sim-Angestellten vom 11. September 2001 anbelangt, zusammen mit Cantor Fitzgerald, AON und Marsh & McLennan, die alle seit ihrer imaginären, kollektiven Tragödie hunderte von Verträgen und neuen Möglichkeiten erhalten haben. Eine genaue Überprüfung dieser Namen zeigt den regelmäßigen Austausch der hunderttausend Angestellten aus den vielen Banking-, Aktien-, Makler-, Versicherungs-, Rückversicherungs- und Spekulationsunternehmen, die einst noch sicher in den Büros der World Trade Center gearbeitet haben. Es ist nicht schwer sich vorzustellen, welche Belohnung sie erwartet, wenn sie mit Mitres Geschäftschancen kreierenden Sims kooperieren sollten. Oder die Art von Deals, die ihnen versagt werden, wenn sie nicht im Einklang mit der Simulation handeln sollten. Doch schließlich sind sie Makler – und in ihrem Geschäft hängt der anhaltende Erfolg einer beliebten Lüge nicht davon ab, selbst tief zu graben. Vielmehr ist es das siegreiche Verwalten eines „Informationsguts“. Und wenn Sie glauben, Sie können sie von einem derart gewaltigen, profitsteigenden Betrug abreden, werden Sie schon sehen, was Sie erwartet.

Und hier kommt es, ein weiteres Ereignis. Live. Auf CNN.




ORT: Public Interest Declassification Board (PIDB)
ZEIT: Jetzt

Martin C. Faga (der bemerkenswerterweise wie sein Mitre-Kollege Everett aussieht, nur mit prothetischer Stirn, aber das ist eine ganz andere Schicht der Mitre-Zwiebel) war scheinbar am 11. September 2001 CEO der MITRE Corporation.

    Er ist ehemaliger assistierender Geschäftsführer der Air Force for Space, ehemaliger Leiter der National Reconnaissance Office, ehemaliger Strippenzieher der CIA, ehemaliger Offizier der Air Force im Bereich Forschung und Entwicklung und – selbstverständlich – der Empfänger von einer Reihe von militärischen und nachrichtendienstlichen Auszeichnungen. Dieser Mitre-Agent ist zurzeit Vorsitzender des Public Interest Declassification Board (PIDB), das sich selbst wie folgt beschreibt: „Ein Beratungsausschuss, aufgestellt vom Kongress, um den vollständigstmöglichen, öffentlichen Zugang zu einer gründlichen, akkuraten und verlässlichen dokumentarischen Aufzeichnung von bedeutenden Entscheidungen und Handlungen im Rahmen der nationalen Sicherheit voranzutreiben.“ Lustigerweise wurden unter Fagas Leitung nicht nur die FOX-Archive zu den morgendlichen 9/11-Übertragungen komplett „neu vermischt“ mit denen anderer Nachrichtensender (vermutlich um das berühmt-berüchtigte „Nose-Out“-Problem zu vertuschen), die Archive zu den morgendlichen 9/11-Übertragungen wurden sogar seit Oktober 2008 unzugänglich gemacht. Ach und sie haben mit NASA zusammengearbeitet, um zu entdecken, dass die Videobänder zu den Apollo-Mondlandungen überschrieben wurden – und nur als Backup-Kopien in Australien existieren. „Uppsala.“




ORT: CINDE, Investment Promotion Agency in Costa Rica
ZEIT: Jetzt

     Acht Jahre sind vergangen, seitdem CINDE durch die Bücher gerutscht ist und es geschafft hat in nur der Hälfte der Mieterlisten des lang zerstörten WTC-Komplexes zu erscheinen. War das Unternehmen real? War irgendeines der Unternehmen, die angeblich im WTC zur Zeit dessen Zerstörung waren, wirklich dort? Wie dem auch sei, CINDE ist vorgeblich eine Gruppe von Unternehmen, die in die ökonomische Machtergreifung „investieren“. Das costa-ricanische Gesicht ist von missionarischer Art; weiße Damen und Handelsvertreter, deren Hauptaufgabe – deren Fokus – es ist, den Grundstein zu legen für die ökonomische Abhängigkeit im Herzen dieses übel zugerichteten „dritte Welt“-Landes; ein Land, das nicht den ganzen COCOM-, ISO-, Mitre-Unsinn braucht, wie es diese genannten Parteien gerne denken wollen. Vielleicht sind die Costa-Ricaner den ökonomischen Auftragsmörder gewohnt; die Art von Blackwater-Maklerterroristen, die mit Schecks kommen sowie mit Versprechungen zur „Erneuerung“ und „Entwicklung“ und anderen unternehmertypischen Schlagworten für kulturelle Zerstörung. Vielleicht sehen sie es als die bessere Lösung verglichen mit den fliegenden Kugeln, die ihnen „angeboten“ werden, wenn sie stur bleiben. Dann gibt es noch das Gesicht für CINDE seitens der Staaten, wo auf Bilder von hungernden Kindern verzichtet wird und wo stolz die Namen von Coca-Cola, Microsoft und Oracle präsentiert werden als solche Parteien, die sich per Scheckzahlungen engagieren. Es scheint, als handle CINDE wie ein trojanisches Pferd für Oracle, ein „system dynamics“-Instandhaltungsunternehmen, das – unter weiteren drohenden Organisationen – innerhalb des BAE Systems eingerichtet ist (das oben erwähnte, mit Mitre verbundene Waffenunternehmen). Warum ist es so wichtig, dass Costa Rica technologische Basen für ein mit Waffenhandel verbundenem Unternehmen schafft? Und wenn wir schon bei der Frage sind, wie sieht es mit der ganzen historischen Problematik aus, die wir mit Südamerika zu haben scheinen?



[dt.: Oracle ist das Informationsunternehmen]

     Wenn Oracle einen weiteren „Markt“ für human systems control schafft, werden die Leute dahinter dann über ihre Verbindung zu Admiral Buseys AFCEA-Netzwerk nachdenken oder werden sie einfach eine Flasche Wein öffnen? Denken die Angestellten von Oracle über ihre Chefs nach, die bei AFCEA-Vorstandssitzungen teilnehmen und dabei Blicke auf die sabbernden Militärdrohnen um sie herum werfen (Lockheed Martin, Mitre, Rand, Interface Incorporated, ManTech, Raytheon, Raytheon C3I Intelligence and Information, Microsoft, Boeing, IBM, IBM Federal, Northrop Grumman, Verizon, Qwest, AT&T, Motorola, IntelliSolutions …) und nehmen es einfach hin? Grübeln sie darüber, wie sie in dieses Schlamassel gekommen sind, wie alles so einfach zusammen zu passen scheint, während ihre Kollegen die von Mitre vorgeschlagenen Fusionen, die starren militärischen Begriffe über Cluster Computing oder die Wissenschaft zu „human terrain“ schulterzuckend hinnehmen? Als sie am Tag nach dem 11. September 2001 ihren Bericht veröffentlichten über den Verlust von Sim-Angestellten im Sim-Angriff als Entschuldigung, um missmutig und still zu bleiben, während sie zwecks Schaffung eines „sichereren“ Landes die auf Oracle basierenden Netzwerke unserer Regierung, unserer militärischen Vertragspartner und unserer Verteidigungsämter „geupdated“ haben … ging jeder einfach sorgenlos seinem Alltag nach. Und niemand scheint eins und eins zusammengezählt zu haben, als Sun Microsystems von Oracle aufgekauft wurde, wodurch letzteres zum mächtigsten Computernetzwerk in der Geschichte der Welt geworden ist, mit Zugang zu allen Regierungen, Nachrichtendiensten, Privat- und Satelliteninstallationen, wo immer ein Oracle-Techniker zur Hand ist.

     Vielleicht ist lügen okay. Vielleicht macht es jeder. Niemand scheint hier besorgt zu sein. Warum also nicht nach Costa Rica stoßen? Warum nicht gleich die neue Irakregierung auf Oracle9i management systems mit irgendeinem ISO-9011 o.ä. Genehmigungsstempel basieren lassen? Warum nicht gleich sagen, dass der Iran keine Ahnung habe, was mit seinen Leuten passiert, dass die Wahl unfair war, dass sie Oracle-basierende Wahlautomaten und Oracle-basierende Sicherheitssysteme brauchen? Warum nicht gleich die Bankräuber und Admiräle ihre globale Simulation von einem einzigen Computer steuern lassen? Warum zum Teufel nicht? Immerhin lässt sich Geld daraus machen! Gib den Verschwörungstheoretikern einfach Alex Jones und Coast to Coast. Gib ihnen einen von Rockefeller gesponserten David Ray Griffin, um eine neue Religion zu schreiben. Versetze einen Mitre-Typen vom CFR zur CIA oder vielleicht vom FBI zu RAND. Kissinger wird es alles erklären. Und Obama wird mit seinem Charme die Damen verzaubern. Lass die Leute nur nicht unsere Fusionen hinterfragen. Und was sagen wir ihnen, falls sie es doch tun? Das ist das Einfachste von allem. Sag ihnen, es ist bloß die Ehre unter Dieben.

Sag ihnen, es ist l’Omertà.




Schlussfolgerung: Die Angst unsere Droge zu verlieren ist entscheidend für das weltkollektive Niveau unmoralischen Verhaltens

     Unsere Sucht, wenn wir eine haben – jene von uns, die an der Wahrheit interessiert sind – ist es zu glauben, dass die meisten Leute ebenfalls an der Wahrheit interessiert sind und dass, sollten wir es schaffen die Leute süchtig nach unserem Rausch zu machen, die Welt ein besserer Ort werden würde. Das mag sogar wahr sein, doch ist das die beste Herangehensweise in unserem Interesse? Zunächst müssen wir kurz innehalten und schauen, wie viele abhängig machende Lebensstile, Glaubenssysteme und Produkte es auf dieser Erde gibt und welche davon von Leuten sehr wahrscheinlich ausgesucht werden, bevor sie die „Wahrheit“-Droge wählen.

     Ihnen werden Personen gezeigt, die die falschen Opfer kontaktiert haben und lange, aufschlussreiche Gespräche mit ihnen hatten. Ihnen werden Personen gezeigt, die erklären werden, dass die videospielartigen Effekte in den fabrizierten Videos tatsächlich reale Aufnahmen seien; ja, es gibt Hinweise auf eine UFO-Technologie, die Gebäude schmelzen kann wie in einer Playstation-Animation – sie haben diese Technologie und enthalten sie euch vor. Natürlich! Haben wir doch jede einzelne Entschuldigung parat, um die täglichen Lügen des kriminellen Mediennetzwerks zu vergeben. Wie viele Leute sind sich darüber bewusst, dass Associated Press und Reuters beide von den gleichen kriminellen Familien gesteuert werden? Es spielt keine Rolle, inwieweit sie Verschwörungstheorien füttern, denn sie liefern Ihnen immer noch irgendeine Version zur fortdauernden Medienabhängigkeit, um vom zweckdienlicheren kritischen Denken fernzuhalten sowie auch von analytischen Diskussionen, die Sie mit Leuten aus ihrem Umfeld erarbeiten können. Und mit kritischem Denken meine ich natürlich nicht eine Übereinkunft darüber, die gleichen alternativen Internetseiten, Programme, ausländischen Filme oder Musik zu folgen.

     Welches Ziel wird verfolgt, uns alle von Zeitungen, Zeitschriften und Mediengeschichten oder Intranets wie Facebook und MySpace süchtig zu halten, sodass wir uns ständig im Kreis bewegen? Denen ist egal, ob jemand schwarze oder blaue Jeans trägt, ob jemand South Park liebt oder sich darüber lustig macht, solange man seine Aufmerksamkeit nicht nach ihnen richtet. Der Sinn hinter Konformität ist es, uns dazu zu bringen, dass wir alle einander interessiert sind anstatt unsere Aufmerksamkeit darauf zu richten, wie wir alle in diesem Land für die letzten hundert Jahre auf‘s Kreuz gelegt wurden, sowie auf die wirklichen bösartigen Kriegsverbrechen, die in unserem Namen begangen und noch immer fortgeführt werden. Irgendwann ist es Zeit, die Leute für ihre unverantwortliche Verwendung von Macht einzusperren. Und diese Zeit ist jetzt. Die Leute sind die Medienangestellten, die es erlaubt haben ihren Namen mit der 9/11-Lüge in Verbindung zu bringen sowie die Personen, die ihnen dabei helfen oder ihr Verhalten tolerieren oder sie vor der Gerechtigkeit beschützen. Die Mitre und Rand Unternehmen müssen für Verrat und Kriegsgeschäftemacherei verklagt werden. Ich wäre sogar bereit zusammen mit ihnen ins Gefängnis zu gehen, wenn ich dabei die Kerrs in der Zelle nebenan angrinsen könnte. Aber etwas sagt mir, wir werden nie herausfinden, ob die Kerrs reale Personen sind, es sei denn wir können uns den Einflüssen der drei großen Süchte entgegenstellen, von denen sie uns abhängig gemacht haben:

1.    Handel: Der Austausch einer Sache für eine andere, auch wenn es einst ein praktischer Überlebensmechanismus war, läuft immer Gefahr ein Schwindel zu sein. Doch die Schwindeleien sind mittlerweile so fortgeschritten und haben sich so weit vom realen, nützlichen Wert distanziert, dass wir gar nicht erkennen, dass der Handel von Aktien tatsächlich das Gleiche ist wie der Kauf von Anteilen von Personen – eine Weiterentwicklung zum Sklavenhandel. Die freimaurerischen East Coast Banker wie J.P. Morgan, die mit ihrem Rum einen Haufen Geld gemacht haben, als sie damit die afrikanischen Oberhäupter um den Verlust ihrer Kinder geschwindelt haben, sind auch tief in der 9/11-Täuschung involviert. Und solange Leute nicht das Kaufen, Mieten oder Leasen von Menschen für die erniedrigende und ehrlose Praxis erkennen, die sie ist, wird unsere Zivilisation weiterhin höchst krank bleiben.

2.    Bergbau: Eine weitere evolutionäre Fähigkeit der Ressourcensammlung hat ein weiteres, beunruhigendes „Karren vor das Pferd“-Szenario geschaffen, bei dem Ressourcen schneller gesammelt werden, als sie verbraucht werden können, dann in Produkte umgewandelt werden, die sich nicht mehr zum Ressourcenstatus zurückwandeln lassen, und anschließend in ein Ökosystem gekippt werden, dessen Umwandlungsfähigkeit sogar noch geringer ist als die der Menschheit. Hinzu kommt, dass unser Spielzeug und unsere Süßigkeiten oft bloß die industriellen Abfallprodukte aus den Fabriken der Waffenherstellung sind. Welche Folge auch sonst ist beim Stehlen von immer tieferen und verboteneren Ressourcen letztlich zu erwarten, wenn nicht das Zumüllen unserer Umwelt mit allerlei Dingen, die keine weitere Verwendung haben, als alles Leben auf Erden zu überdauern (und den Prozess, uns dabei zu töten, noch zu beschleunigen)?

3.    Krieg: Das Bekriegen, praktisch die nutzloseste evolutionäre Fähigkeit, ist bloß eine vorübergehende Bekräftigung von territorialer Angst, Wut und Hass; und es gibt den süchtigen Teilnehmern das unstrittige, aber trügerische Gefühl ihr selbstzerstörerisches Verhalten zu überwinden, indem sie sich an Wettrennen beteiligen, bei denen es darum geht, die anderen schneller zugrunde zu richten, als man sich selbst zugrunde richtet. Des Weiteren dient die anschließend angebotene „rehabilitierende“ Hilfe nur dazu, alle drei Süchte – Handel, Bergbau und Krieg – auf ein geschwächtes und missbrauchtes Volk zu forcieren, das sehnlichst Hilfe von jedem annehmen würde – sogar jenen, die für die Verwüstung ursächlich waren.


     9/11 ist weniger das Ereignis, das sich am 11. September 2001 zutrug; praktisch gesehen ist es vielmehr eine gewaltige Kollaboration zwischen den Handel-, Bergbau- und Kriegssüchtigen, um ein konzeptionelles Paket von großen Weltsüchten in einem zweckmäßigen „Happy Meal“ zu präsentieren. Ist es irgendeine Überraschung, dass die Händler einer solchen Droge diese dann mit aufwendigen und raffinierten Lügen über deren Vorteile promoten, und warum wir sie alle angeblich brauchen würden? Ist es irgendein Wunder, dass die Welt als ein furchteinflößender Ort erscheinen muss, voll von kriechenden, bösen Bärten mit versteckten Rasiermessern, sodass Sie die 9/11-Marke kaufen und sodann alles Furchteinflößende verschwinden lassen können?

     Mitre mag irrtümlicherweise als eine Art Drogenhändler unserer schlimmsten Süchte betrachtet werden. Doch die Kultur von Hollywood, einschließlich der Musikindustrie, ist der wahre Drogenhändler: die schillernde und hypnotisierende Unterhaltungs- und Medienindustrie, deren Spezialität es ist, schwierige Konzepte in der Gestalt von aufregenden Abenteuern zu verkaufen, dabei persönliche Geschichten und einfallslose Schwermut anzusprechen, und das alles mit einer Art von grässlich kaltem Vergnügen am Geschäft, sodass sie nie der Voreingenommenheit beschuldigt werden können. „Wir geben den Leuten nur, was sie wollen.“ In der Tat. Mitre ist eher wie ein Crystal-Meth-Labor: die buchstäblichen Bauarbeiter von viralen „Glaubenssystem-Dynamiken“, die dann von der Unterhaltungsindustrie mit schönen Gesichtern und dröhnenden Soundtracks verkauft werden können. Freundliche, kichernde alte (Schein-)Heilige, die eine flächendeckende Krankheit entwickeln, finanziert aus unseren Geldbeuteln. Es gibt in Kalifornien reichlichen Vorrat von „Erscheinungsbild“-Süchtigen, die alles tun werden, um Ihnen weiszumachen, wie energisch sie doch dagegen letztendlich, eines Tages, vielleicht etwas tun werden … ich weiß nicht … lasst uns mal in die neue Bar gehen …

     Am 11. September 2001 materialisierten sich zwei von Mitre gesteuerte COCOM-Basen aus dem Nichts. Die in Florida stationierte U.S. Southern Command (USSOUTHCOM) wurde vereinigt mit einer mysteriösen Stelle namens U.S. Strategic Command (USSTRATCOM) in Omaha, Nebraska und einer bereits ausgerüsteten Basis (physisch in Denver, Colorado, aber betrieblich in – wer weiß wo?) namens U.S. Northern Command (USNORTHCOM). Nach dem angeblichen ‚Klassenzimmer-Vorfall‘, soll Bush wohl zum USSTRATCOM gebracht worden sein, um die sich entfaltende Situation zu beobachten. Man kann annehmen, eine solche dringende Beförderung des exekutiven Zweigs diente dafür, sich mit Ralph Ed Eberhart die Kriegsspiele mit prüfendem Blick anzusehen und den „Verkauf“ des 9/11-Märchens sicherzustellen, während es von den Vertriebsstellen des Fernsehens, Radios und Internets übertragen wurde – eventuell via lukrativen Abwicklungen mit Eberhart und Powells ObjectVideo-Chips.

     Als eine Art letzte Ergänzung zur peinlichst danebengeratenen „industriellen Revolution“, die unsere sensible Spezies noch immer traumatisiert, wird der letztliche Zweck der Mechanisierung – die wegen der menschlich inhärenten Sicherheitsmaßnahmen gegen Selbstverletzung noch unverwirklicht blieb – nun zu seinem tödlichen Extrem forciert. Im Streben nach Wissen und Erforschung haben wir uns angeblich mit unserer verzweifelten Abhängigkeit zu ihnen einverstanden erklärt, in der Hoffnung, dass wir aus dieser Misere befreit werden, wenn auch mittels ihrer fortdauernden Misshandlung. Von uns wird tagtäglich erwartet, dass wir ihre Misshandlung, Ausbeutung, ihr enormes materielles Vermögen und die paranoiden Sicherheitssysteme als bloße Mittel zum Zweck für die humanitären Ziele betrachten. Im Hinblick auf den gut-bekannten, aber ebenso-gut-dementierten Gedanken, dass Macht Verderben verursacht, sollten wir vielleicht über die wahren Beweggründe von jenen nachdenken, denen wir die Macht gewähren.

     Es ist eine uralte Beziehung, die man wie folgt zusammenfassen kann: „Ich möchte keine persönliche Verantwortung für etwas übernehmen, das ich zum Überleben brauche, und andere sind doch froh ihre Eignung dafür zu fingieren, mir die Verantwortung abzunehmen. Ich bin froh vorzutäuschen, dass ihr Angebot meinen Bedürfnissen entspricht, selbst wenn es mir und meiner Gemeinde schadet. Denn ich will einfach nur zu so einer coolen, interessanten Gruppe gehören, die mir so viel geben kann.“

     Und so hält uns unser Verlangen nach berechenbaren und sicheren Genüssen in unverträgliche Zyklen der Selbstzerstörung:

1.     Das Leben verliert an Mysterien. Inspiration wird ersetzt durch abgestumpfte und zynische Gedanken, die unser primäres Überlebenswerkzeug, die Vorstellungskraft, verkrüppeln. (Nicht zu vergessen, jede Menge Spaß!)

2.     Weil uns die Inspiration fehlt, verlieren wir die Fähigkeit emotionale Tiefen zu verarbeiten. Depression und Traurigkeit schlagen stärker ein und ihre Wirkung hält länger an. Die Leute um uns herum können uns nicht helfen, weil sie genauso verwirrt sind über den ständigen Druck sich glücklich und zufrieden zu fühlen.

3.     Das Überleben selbst verliert an Bedeutung. Wir richten unsere Gedanken zur Vergangenheit, zur Zukunft und zu alternativen Leben, nicht unser eigenes, und wir versuchen eine Rechtfertigung und Überlebensbedeutung für unsere Süchte zu finden, ganz gleich wie selbstzerstörerisch.


     Im Austausch für dieses höllische Leben geben wir unsere Lebenskraft, Energie und Freizeit (soweit sie nicht unseren Süchten geschenkt wird) für die Unterstützung des Systems. In diesem Fall ist das System eine Reihe von Gangsterbanden, die klare „Nationenviertel“ definieren und aufrechterhalten – eigentlich eine künstliche Verspottung von wahren Nationen. Jede einzelne besteht aus einer kulturell angefertigten und geprüften Auswahl von süchtigen Mitteln, Diensten und „Nachrichtenereignissen“, um sicherzustellen, dass niemand von uns dem Modell der „Weltdynamiken“ entkommt, genauso wenig wie dem kollektiven Hoch, das wir als „Leben“ erleben.




Bibliographie und Anmerkungen in zufälliger Reihenfolge
(bitte nicht alle Informationen für bare Münze nehmen)

Mitre Corporation
http://www.mitre.org/news/digest/defense_intelligence/07_08/di_arrives.html
http://whois.domaintools.com/mitre.org
http://www.sourcewatch.org/index.php?title=Mitretek_Systems&redirect=no


Texas A&M University
http://www.tamu.edu/home/aboutam/


James R. Schlesinger
http://en.wikipedia.org/wiki/James_R._Schlesinger


MK-Ultra and Tavistock
http://www.scribd.com/doc/3735187/MKUltraTavistock


IEEE
Das IEEE ist eine seltsame Gruppe von enormer Größe. Sie wurde geformt von den „gründenden“ Elektrikern dieses Landes [U.S.A.] und ist intim mit Mitre verbunden sowie mit allen großen technologischen Fortschritten der letzten 100+ Jahre. Sie behaupten 125 Jahre wegen ihrer ehemaligen Zweige vor der Fusion. Als Ganzes zusammengeführt wurde das IEEE im Jahr 1963. Nikola Tesla scheint das einzige Mitglied zu sein, dessen Technologie hinter dieser gewaltigen Gruppe versteckt blieb. Werfen Sie nur einen Blick auf die Liste der Mitglieder und deren Errungenschaften und sie werden schnell verstehen, warum Mitre so interessiert daran ist, eigene Mitglieder innerhalb des IEEE zu haben.

• Leon Chua, MIT, Perdue, „Hypothesenaufsteller“ und Entwickler vom Mikrochip Memristor

• Murray Turoff, Entwickler der Instant Messaging Technologie, Mitglied der RAND Corporation

• Steven M. West, Entwickler von nCUBE – ein Multiprozessor-Datenausgabesystem, das 1985 schon in der Lage war einen 10-dimensionalen Hyperwürfel zu rendern. In anderen Worten, extrem komplizierte 3-D war nichts, denn sie haben schon 25 Jahre vor dem 11. September 10-D erstellen können.

• Ritter des britischen Weltreichs Tim Berners-Lee, „Erfinder des World Wide Web“

• Amar Bose, Gründer von Bose Speaker Corporation, MIT, Tau Beta Pi

• Percy Spencer, Erfinder des Mikrowellenherds

• Ivan Sutherland, Vater der modernen Computergrafik im Jahr 1963, Sun Microsystems und RAND Corporation (Sun wurde kürzlich aufgekauft von Oracle Corporation. Suchen Sie nach CINDE in meiner Chronologie)

• Robert Adler, erfand die drahtlose Fernbedienung; jüdisch-österreichisch

• Teruaki Aoki, Sr. EVP [=Vizepräsident] bei Sony während 9/11. (Es ist eine langbestehende Theorie, dass der im Jahr 2000 erschienene Sony Pictures Film „Spiderman“ auf dem 3-D Modell von New York City beruhte, wie er auch in der 9/11-Simulation verwendet wurde. Sony Pictures Imageworks behauptet, sieben Jahre lang für die Arbeit am Modell beauftragt worden zu sein, was selbst für einen Hollywood-Blockbuster ungewöhnlich lang zu sein scheint. Die Sony Playstation 3 Spielekonsole war mit dem gleichen hässlichen und unverkennbaren Font versehen wie dem in der Titel-Fortsetzung von Spiderman.)

• Edwin E. Catmull, Mitgründer von Pixar, Computerprogrammierer für Boeing, Präsident von Disney Animation (2006)

• Allen B. DuMont, offenbar Entwickler des modernen TV-Netzwerks

• Roger Easton, Erfinder von GPS

• Thomas E. Everhart, US Energy Department in den 90ern, Sigma Xi, Phi Beta Kappa, Eta Kappa Nu, Gremien von Raytheon, HP, Agilent

http://www.nndb.com/org/603/000052447/ (Vorsicht bei dieser Seite, produziert von „Soylent“-Medien)


Twitter als eine Waffe
http://www.washingtonian.com/print/articles/11/155/8451.html


Ursprungsquelle des Mitre-Berichts von 1995 sowie deren Verwalter
http://web.archive.org/web/19961111065716/www.mitre.org/about/annual_report/images/graphic4.gif
http://web.archive.org/web/19961111070121/www.mitre.org/about/annual_report/trustees.html


Director of National Intelligence Dennis C. Blair (Hey, wie kommt eine weitere Bush/Blair Figur in unsere nachrichtendienstlichen Behörden?)
http://www.dni.gov/nic/NIC_2025_project.html


GEOINT/MORIAH/SimEarth
http://ocw.mit.edu/NR/rdonlyres/Engineering-Systems-Division/ESD-85JFall-2005/D3C07E9A-42DB-4D64-8587-27393702D456/0/prometheus_df.pdf


Die Verbindung von Mario (ObjectVideo) zu Mitre
http://www.washingtonpost.com/wp-srv/business/talk/transcripts/henry/henry093099.htm


Bericht von Schlesinger vom 15. September 1999: „New World Coming“
http://www.fas.org/man/docs/nwc/index.html


Donald Rumsfeld’s Kumpels
http://en.wikipedia.org/wiki/Frank_Carlucci
http://en.wikipedia.org/wiki/Richard_Holbrook


Medialink Worldwide: Einkauf von Nachrichten für kommerzielle und nachrichtendienstliche Zwecke
VNR (=Video news release; auch bekannt als fake TV News) sind Videosegmente, die produziert werden, um von unabhängig produzierten Berichterstattungen ununterscheidbar zu sein, die an TV-Newsrooms verteilt werden. Fernsehsender nehmen die VNRs mit in ihre Nachrichten auf und weisen ihre Zuschauer selten auf die Quelle des Filmmaterials hin. Während regierungsgeförderte VNRs bislang sehr umstritten sind, werden die meisten VNRs von Unternehmen bezahlt; Nichtregierungsorganisationen verbreiten ebenfalls VNRs. br>
http://www.medialink.com


LORD Corporation
„LORD ist ein breit gefächertes Technologieunternehmen und entwickelt schon sehr lange bahnbrechende Klebstoff-, Beschichtungs- und Bewegungsregelungs-Technologien, die die Leistungsfähigkeit unserer Produkte wesentlich verbessern. Wir liefern schon seit über 80 Jahren innovative Lösungen zu gefragten Kundenproblemen im Bereich der Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Automobil- und anderen Industrien.“
http://www.lord.com/tabid/2952/Default.aspx



David E. Jeremiah

• wurde am 7. Februar 2006 von George W. Bush als Mitglied zum Intelligence Oversight Board des Präsidenten ausgewählt. [dt.: Nachrichtendienst-Übersichts-Rat]

• Jeremiah diente seit 1999 fortlaufend als Mitglied des Verwaltungsrats in der MITRE Corporation.

• Er ist ebenfalls Mitglied im Verwaltungsrat im Jewish Institute of National Security Affairs. [dt.: Jüdisches Institut für Nationale Sicherheitsangelegenheiten]

http://www.sourcewatch.org/index.php?title=David_E._Jeremiah



Über die McCune Familie
http://sites.google.com/site/andersonmccullohmccune/Home/mccune-family
http://genealogytrails.com/iowa/pottawattamie/mccune07.htm


Geschützte Sofortbild-Fotografie
http://www.nytimes.com/1986/01/09/business/patent-case-plea-lost-by-kodak.html http://science.howstuffworks.com/instant-film.htm


Pacific Council
http://www.sourcewatch.org/index.php?title=Pacific_Council


Brookings Institution
http://www.sourcewatch.org/index.php?title=Brookings_Institution


Mitgliederlisten vom CFR und der Trilateralen Kommission (betrachten Sie sie nur skeptisch als „vollständig“)
http://www.namebase.org/cgi-bin/nb04/HY
http://www.apfn.org/apfn/cfr-members.htm
http://www.mega.nu:8080/ampp/roundtable/CFRA-Elist.html


Jack P. Ruina (über die schöne Zeit, als er sich nicht ganz recht erinnern konnte, während er das Internet entwickelte)
http://special.lib.umn.edu/cbi/oh/pdf.phtml?id=238



Admiral Busey
http://www.reuters.com/article/pressRelease/idUS179529+02-May-2008+PRN20080502
EINFACH AUS JUX: EIN RIESENBILD VON BUSEYS GESICHT!


Jeder CIA-Leiter seit 1966 war im Verwaltungsrat des CFR
http://www.bilderberg.org/roundtable/CIA-LtdHng1.html


COCOM plan
http://en.wikipedia.org/wiki/File:Unified_Combatant_Commands_map.png


Eberhart zur Neuen Weltordnung, wie sie ersonnen wird:
„Und letztens: in NORAD schlagen wir uns mit der Relevanz herum. Wir schlagen uns herum mit den unfairen Vorwürfen, dass wir ein Relikt aus dem Kalten Krieg seien und dass wir keine Relevanz in der Neuen Weltordnung hätten—Alte Kriegsunordnung wie es viele unter uns betrachten. Ich bin der Meinung, dass dies genau die falsche Seite des Bilds ist. Luftherrschaft ist wichtig und wird wichtig bleiben in einer Nation, deren Streitkräfte in der Lage sein müssen ebendies zu garantieren, ganz gleich, ob eine Bedrohung besteht.

Zurück zu der Marschflugkörper-Bedrohung, die wir in der Zukunft voraussehen. Ich denke, sie wird in den kommenden Jahren noch viel relevanter werden. Und wir haben uns dieser Neuen Weltordnung angepasst. Es sind heute 20 Flugzeuge in Alarmbereitschaft in beiden dieser Nationen – insgesamt 20. Vergleichen Sie das mit den 50ern oder 60ern, als es da draußen mehr orangene Fliegeranzüge als grüne Fliegeranzüge gab. Mehr Flugzeuge beim Air Defense Command (dt.: Verteidigungskommando für Luft- und Raumfahrt) als beim Tactical Air Command (Taktisches Luftkommando).“
http://www.afa.org/aef/pub/eber1100.asp


Das Geheimnis zum Krieg ist … als erster anzugreifen! von Gorman
http://www-cgsc.army.mil/carl/resources/csi/gorman/gorman.asp#IV-1


Gormans mysteriöser „Kardinalpunkt“
Is it ... http://www.aedesigners.net/about.html ?
http://www.cardinalpointwinery.com/ ?
http://www.cardinalpointsoftware.com/ ?


Netzwerk-zentrische Kriegsführung: Das Dominieren über ganze Gesellschaften weltweit durch allgegenwärtige Überwachung von Tom Burghardt
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=13939



General Marsh
http://www.af.mil/information/bios/bio.asp?bioID=6307



Joint Force (steht unter COCOM-Autorität)
http://www.gcic.af.mil/news/jefx.asp
http://en.wikipedia.org/wiki/Joint_Strike_Fighter_Program


Clinton’s NAFTA-Rede
http://www.historycentral.com/Documents/Clinton/SigningNaFTA.html



Whirlwind-Projekt zurückgesendet
http://web.mit.edu/newsoffice/2009/whirlwind-0522.html


Undeutliche Opferzahlen
http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/articles/A47866-2005Feb23.html


Robin Hood Foundation (LOL natürlich)

• Jeffrey R. Immelt – Vorsitzender von General Electric bis 7. September 2001

• Glenn Dublin, Vorsitzender – Mitgründer und geschäftsführendes Mitglied, Highbridge Capital Management

• Robert Pittman, stellv. Vorsitzender – Partner, Pilot Group, LLC

• Dirk Ziff, stellv. Vorsitzender – Vorsitzender, Ziff Brothers Investments

• Lee S. Ainslie III – geschäftsführender Partner, Maverick Capital Management, LLC

• Victoria B. Bjorklund – Partner, Simpson Thacher and Bartlett

• Lloyd C. Blankfein – Präsident und C.O.O., The Goldman Sachs Group, Inc.

• Peter F. Borish – C.E.O., Twinfields Capital

• Tom Brokaw – NBC News

• Geoffrey Canada – Präsident und C.E.O., Harlem Children’s Zone

• Maurice Chessa – Leiter, Bedford Stuyvesant—„I have a dream“-Programm

• Richard L. Chilton, Jr. – Präsident und C.E.O., Chilton Investment Company, Inc.

• Steven A. Cohen – Vorsitzender und C.E.O., S.A.C. Capital Advisors, LLC

• Marian Wright Edelman – Präsidentin, Children’s Defense Fund

• Jeffrey R. Immelt – Vorsitzender und C.E.O., General Electric Co.

• Paul Tudor Jones II, Gründer, Vorsitzender und C.E.O., Tudor Investment Corporation

• Peter D. Kiernan III – Präsident und Partner, Cyrus Capital Partners

• Marie-Josee Kravis – Altmitglied, Hudson Institute, Inc.

• Kenneth G. Langone – Vorsitzender und C.E.O., Invemed Associates, Inc.

• Mary McCormick – Präsidentin, Fund for the City of New York

• Doug Morris – Vorsitzender und C.E.O., Universal Music Group

• Gwyneth Paltrow – Schauspielerin

• David Puth – geschäftsführender Leiter, JPMorgan Chase & Co.

• Diane Sawyer – Co-Moderatorin, Good Morning America and Primetime Thursday

• Alan D. Schwartz – Präsident und Co-C.O.O., The Bear Stearns Companies

• John Sykes – Präsident, Network Development, MTV Networks

• Harvey Weinstein – Co-Vorsitzender, The Weinstein Company

http://www.sourcewatch.org/index.php?title=Robin_Hood_Foundation


System Dynamics (RIESENTHEMA! ACHTUNG!)
http://www.systemdynamics.org/DL-IntroSysDyn/origin.htm http://sysdyn.clexchange.org/sdep/papers/D-4165-1.pdf http://en.wikipedia.org/wiki/Anthony_Stafford_Beer


David V. RrrrrrruGOneee
www.akronroundtable.org http://www.zoominfo.com/people/Ragone_David_3628733.aspx


Theta Xi fraternity
http://www.thetaxi.org/History/founding.php


Robert W. “Sklaverei war ökonomisch sinnvoll” Fogel - Ohio Sprecher
http://www.nndb.com/people/128/000159648/


Richard J. Kerr und Donald M. Kerr (Dicker und Donker? Wie tief geht diese Simulation???)

http://www.cfr.org/publication/10723/former_top_cia_official_says_agency_can_be_revived_through_leadership_focus.html

http://www.nro.gov/kerrbio.html

http://www.baesystems.com/BAEProd/groups/public/documents/bae_publication/bae_pdf_undertakings.pdf

http://www.dni.gov/speeches/20071023_speech.pdf

http://www.investis.com



George H. Heilmeier
http://en.wikipedia.org/wiki/George_Heilmeier


Oracle (fusioniert mit allem, was es berührt)
Oracle_9i_Real_Application_Clusters
http://www.tgc.com/dsstar/00/0606/101743.html
http://www.billingworld.com/news/briefs/bellcore-teams-oracle-and-level-3.html
http://www.commsdesign.com/main/1999/04/9904technews.htm
http://www.oracle.com/global/il/consulting/Verint.html
http://www.oracle.com/corporate/investor_relations/3q03finalqandr.pdf


William J. Happer – der “Anti-Al Gore”
http://www.princeton.edu/physics/people/#H


Truman National Security Project Educational Institute (faszinierender Text darüber wie Nachrichtendienste wie eine kommerzielle Handelsware behandelt werden)
http://www.trumansecurity.org/files/Intelligence_Community.pdf


Lincoln und der Krieg gegen die Banker
http://www.servelec.net/lincoln.htm#6




Alle Fotos © der entsprechenden Parteien

Dieses Dossier ist die Zusammenstellung von persönlichen Recherchen und den Recherchen von anderen vom forum.911movement.org, durchgeführt von November 2007 bis September 2009.

Es ist davon auszugehen, dass diese Informationen der Anwendung von digitalem Tipp-Ex unterliegen werden oder durch einen digitalen Papierschredder gehen werden. Geschieht uns recht, dafür, dass wir glauben das Internet sei in unserem Interesse geschaffen worden. Wenn es in Ihrem Interesse liegt, schließen Sie sich der Bewegung an, um ein Internet zu schaffen, dass unabhängig von Rohrleitungen ist: Vielleicht könnte man Emails und Seiten per Radio versenden? Ist es zu spät, um Psi-Fähigkeiten zu erlernen? :P

Danke an allen treu gebliebenen Quellen dafür, dass ihr stark bleibt.

Danke an allen untreuen Quellen für euer großzügiges Informationssystem. Es ist offensichtlich ein Hilferuf zwecks mentaler Rettung. Wir hören euch und wir arbeiten dran.

Danke an Simon Shack für die Gelegenheit meine Ansichten zu teilen.

Danke an alle anonymen Helfer auf der ganzen Welt.